Alle Beiträge von Marco Biscaro

33. Klotener Schwimmwettkämpfe für Menschen mit Beeinträchtigungen

Am Samstag, 22. Juni 2024 nahmen elf Schwimmende vom PluSport Behindertensport Winterthur an den 33. Klotener Schwimmwettkämpfe für Menschen mit Beeinträchtigungen teil. Insgesamt durften wir zwölf Medaillen mit nach Hause nehmen. Manuela Canonica & Beat Schoch waren von der Winterthurer Delegation mit je vier Einzelmedaillen und einer Staffel Medaille die Tagesabräumer. Beide holten sich über je 25m Rücken und 50m Freistil die goldene und über 25m Freistil die silberne Medaille. Manuela ergatterte zusätzlich übe 50 Rücken einen weiteren 1. Platz und Beat machte es über 50m Brust nach. Lina Westh belegte über 25m Rücken den 2. Rang und über 50m Freistil einen 1. Rang. Eine bronzene Medaille durfte mit Reto Jucker über 25m Rücken nicht fehlen. Zusätzlich errang sich die 4x25m Mixed-Staffel mit Daniel Staub / Lina Westh / Beat Schoch / Manuela Canonica eine weitere goldene Medaille. Auch die weiteren Schwimmerinnen und Schwimmer durften mit einer für sie entsprechenden Leistung an diesem Tage glänzen.

   

Die Rangliste findet ihr hier: Rangliste 33. Klotener Schwimmwettkämpfe 2024

Andrea Stingel

23. Gaiser Wassermeeting

Am Samstag, 15. Juni 2024 machte sich eine Fünfergruppe des Plusport Behindertensport Winterthur auf den Weg nach Gais AR zum 23. Gaiser Wassermeeting. Mit Benno als Chauffeur und Ruth als Leiterin Schwimmen konnten Susanne Brack, Herbert Naumann & Tobias Rutishauser gelassen im Regen den Weg in Angriff nehmen. Am Wettkampf selber nahmen nicht sehr viele Schwimmende Teil. Alle drei absolvierten zuerst den Parcours unter dem Motto Reise durch die Schweiz. Im Anschluss galt es das schwimmerische Können unter Beweis zu stellen. Susanne Brack durfte über 25m Rückenlage die silberne Medaille entgegennehmen und Herbert Naumann wurde über dritter. Nach einem feinen Nachtessen machte sich die illustre Runde wieder auf den Heimweg.

Die Rangliste findet ihr hier: Rangliste 23. Gaiser Wassermeeting 2024

Andrea Stingel

Regionalturnfest, 9. Juni 2024 in Mönchaltorf

Am Sonntagmorgen, 9.6.2024 reisten 18 hochmotivierte BSW-Athletinnen und Athleten zum Regionalturnfest nach Mönchaltorf, begleitet von Barbara, Corinna und Koni. Den Wettervorhersagen entsprechend fuhr in den Taschen und Rücksäcken auch warme und regenfeste Kleidung mit. Beim Eintreffen auf dem Sportgelände kam dann auch die durchaus nachvollziehbare Befürchtung auf, dass der Tag zu einem ziemlich feucht-fröhlichen Ereignis werden könnte. Der nächtliche Regen hatte auf den Wegen und Wiesen einige kleine Seen hinterlassen, die durchaus für einen Schwimmwettkampf hätten genutzt werden können.

Nach einem kurzen Blick auf den Lageplan fanden wir auch bald das kleine PluSport-Zelt, wo wir die notwendigen Instruktionen zu den einzelnen Wettkämpfen erhielten. Während Barbara und Koni diese Informationen und die Bewertungsbogen in Empfang nahmen, versuchte sich einer unserer Daniels in der inoffiziellen Sportart „Festbank-Überquerung“, was mit einem kurzen Zwischenstopp im Sanitätszelt endete, wo die Wunde am Schienbein professionell verpflastert wurde.

Bei der ersten offiziellen Disziplin hiess es, die 60 m lange, mit Pylonen besetzte Strecke im Slalom so schnell wie möglich hinter sich zu bringen. Weiter gings mit Korbball-Einwurf, Speer-Zielwurf und Ball-Weitwurf. Dabei konnten die unterschiedlichsten Wurftechniken beobachtet werden. Aber alle Sportlerinnen und Sportler waren mit vollem Körpereinsatz, Freude und Ehrgeiz dabei.

Nach diesen sportlichen Anstrengungen freuten wir uns auf das wohlverdiente Mittagessen. Beim Durchwaten der regengetränkten Wege zum Festzelt wären wir froh gewesen, an Stelle unserer Turnschuhe Flossen an den Füssen zu haben. Aber auch diese Disziplin meisterten wir mit Bravour und nach einigen anfänglichen Schwierigkeiten bei der Essensbeschaffung, konnten wir die schmackhaften „Hörnli mit Ghacketem“ in vollen Zügen geniessen (auch wenn Einige dabei wehmütig von einer Portion Pommes-Frites träumten).

Das Wetter verschonte uns die ganze Zeit vom versprochenen Regen und nach dem Mittagessen war es so warm, dass wir uns nach einer kalten Glace sehnten. So wateten wir gierig, aber leider erfolglos, durch den Morast auf der Suche nach der köstlichen Erfrischung. Doch schon bald war unsere Enttäuschung über den Misserfolg verflogen, denn nun folgte die mit Spannung erwartete Rangverkündigung der PluSport-Wettkämpfe. Auch dieses Mal hatten die BSW-Sportlerinnen und Sportler ausgezeichnete Leistungen gezeigt, was mit dem dritten Rang von Priska Kamer bei den Frauen und der Goldmedaille von Thomi Kamer bei den Männern belohnt wurde. Aber auch die starken Leistungen der übrigen Athletinnen und Athleten unseres Vereins wurden mit Medaillen gewürdigt. So machten wir uns zufrieden, die Medaillen stolz um den Hals gehängt, auf die Rückfahrt nach Winterthur.

Herzliche Gratulation Allen, die am RTF 2024 mitgemacht haben, ihr habt wieder einen tollen Einsatz gezeigt!

Text und Bilder: Koni Schlatter, BSW